Klimatherapie

Für die Klimatherapie bedeutsame Faktoren am Toten Meer in Jordanien

Die wichtigsten Klimaeigenschaften der Region:
  • viel Sonne das ganze Jahr über (300 - 320 Tage)
  • trockene, saubere, allergiearme, bromreiche Luft
  • geringer Jahresniederschlag
  • hohe Temperaturen
  • abgeschwächte UV-Strahlung, (vor allem UVB-Strahlung)
  • hoher Sauerstoffgehalt der Luft

A) Sonnenstrahlung

Die Sonnenstrahlen werden durch die Depressionslage des Toten Meeres besonders gefiltert (400m zusätzliche Atmosphäre), dazu kommt noch der Dunstschleier über dem Toten Meer, der durch die starke Verdunstung des Wassers entsteht und als zusätzlicher Filter wirkt. Durch diesen natürlichen Filter wird die UV-Strahlung entsprechend abgeschwächt, besonders jedoch die kürzere ultraviolette B-Strahlung [ UVB ], die für die Entstehung von Sonnenbrand verantwortlich ist. Somit wird eine ideale Voraussetzung für die Heliotherapie, die ein wichtiger Bestandteil der Klimatherapie ist, geschaffen.

B) Temperaturen und Luftfeuchtigkeit

Die durchschnittlichen Lufttemperaturen betragen 24 Grad Celsius im Dezember und 36,3 Grad Celsius im August [ Angaben für 1996 Tagestemperaturen ]. Die relative Luftfeuchtigkeit ist gering, im Dezember liegt sie bei 45 % und im August bei nur 32,3 % [Angaben für 1996 Luftfeuchtigkeit]. Der durchschnittliche Jahresniederschlag liegt bei 100 mm. [ 1996 ]. Durchschnittliche Meerwasser Temperaturen von 26,7 Grad Celsius im Dezember und 37,7 Grad Celsius im August [Angaben für 1996 Wassertem­peraturen]. Die Bedingungen für eine Klimatherapie sind somit auch in den Wintermonaten sehr gut, so dass während des ganzen Jahres eine solche Therapie durchgeführt werden kann.

C) Luftdruck

Durch die tiefe Lage des Toten Meeres ist der Luftdruck hoch, 800 mm Hg, der Sauerstoffgehalt der Luft ist ca. 10% mehr als an der Mittelmeerküste.

D) Luft

Die pollenarme, trockene, saubere Luft in der Region des Toten Meeres ist ein weiterer wichtiger Faktor der Heilbehandlung. Geringe Vegetation, industriefreie Zone, das wüstenartige Land und die relative Trockenheit des Klimas bewirken diese einmaligen Eigenschaften, die durch den hohen Bromgehalt noch gesteigert werden. Brom hat außerdem einen beruhigenden Effekt auf den Menschen und hilft beim Abbau nervöser Spannungen und Stress.

E) Wasser

Der Durchschnittsalzgehalt des Toten Meerwassers beträgt 290 g/1, das ist ca. das Zehnfache des normalen Meerwassers. Die einzigar­tige Salzkombination wird durch eine weitere Mineralienkombination wie Magnesium, Kalium, Kalzium und Brom bereichert.

Durch den hohen Salz-u. Mineraliengehalt des Wassers ist das spezifische Gewicht entsprechend hoch, es erreicht 1,23 g/ml, was dem Körper einen starken Auftrieb gibt, ihn "schweben" lässt und Bewegungsabläufe entsprechend erleichtert. Dieses Phänomen wird physiotherapeutisch genutzt. Auch wirkt der hohe Bromgehalt des Wassers, wie schon bei der Luft erwähnt, entspannend, während die hohe Magnesiumkonzentration antiallergisch auf die Haut wirkt. Der hohe Salzgehalt hat einen schuppenden (keratolytischen) Effekt auf die Haut.

F) Heilschlamm

Der mineralreiche, schwarze Heilschlamm des Toten Meeres, der ein Sediment des Meerwassers ist, hat sich therapeutisch als äußerst wirksam erwiesen. Er wird als Schlammpackung auf Haut und Gelenke aufgetragen, wirkt durchblutungsfördernd und hat sich neben seiner kosmetischen Wirkung bei der Behandlung von Ge­lenkleiden sehr bewährt.

Freimuth-Reisen GmbH • Lübbecker Strasse 170 • D-32429 Minden • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! • Telefon 0571 / 20507 • Telefax 0571 / 87370

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok